Zimmerbrand

Brandeinsatz > Wohngebäude
Zugriffe 464
Einsatzort Details

Lennestadt - Meggen
Datum 03.07.2020
Alarmierungszeit 12:54 Uhr
Alarmierungsart DME
eingesetzte Kräfte

Löschgruppe Altenhundem
Löschgruppe Meggen
Rettungsdienst Kreis Olpe
Pressesprecher
Polizei
DRK Lennestadt

Einsatzbericht

Zündelndes Kind löst Zimmerbrand aus - Wohnung unbewohnbar
Die Feuerwehr Lennestadt, der Rettungsdienst des Kreises Olpe, das DRK Lennestadt sowie die Polizei wurden am Freitag, den 03.07.2020 gegen 12:55 Uhr zu einem Zimmerbrand nach Lennestadt – Meggen alarmiert. Die Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses stellte in einem Kinderzimmer eine Rauchentwicklung fest und handelte folgerichtig. Umgehend verließ die Frau mit ihren 3 Kindern die Wohnung und wählte den Notruf. Bereits auf der Anfahrt wurde eine deutliche Rauchentwicklung vom ersteintreffenden Rettungsdienst bestätigt. Beim Eintreffen stellte sich die Lage für die Feuerwehr wie folgt dar: Im Erdgeschoss brannte ein Zimmer in voller Ausdehnung. Das Feuer schlug bereits aus einem Fenster und drohte auf weitere Zimmer in der Wohnung überzugreifen. Da von Anwohnern nicht ausgeschlossen werden konnte, dass eventuell noch Kinder in der Brandwohnung sein könnten, setzte die Feuerwehr sofort 2 Trupps unter Atemschutz zur Menschenrettung im Erdgeschoss ein. Ein weiterer Trupp ging in das Obergeschoss einer weiteren Wohnung im Gebäude vor. Glücklicherweise bestätigte sich die Vermutung der Anwohner nicht, sodass der Einsatzschwerpunkt umgehend auf die Brandbekämpfung gelegt werden konnte. Das Feuer konnte durch die vorgehenden Trupps schnell lokalisiert und abgelöscht werden. Um die Hitze und den Brandrauch aus der Wohnung zu bekommen, wurde ein Lüfter eingesetzt. Diese Maßnahme zeigte schnell die gewünschte Wirkung, sodass sämtliche Räume nochmal durch die Feuerwehr begangen und mit einer Wärmebildkamera auf Glutnester kontrolliert werden konnte. Während des Einsatzes wurde die vierköpfige Familie durch den Rettungsdienst und das DRK betreut. Verletzt wurde niemand. Durch die enorme Hitze und den Brandrauch ist die betroffene Wohnung stark in Mitleidenschaft gezogen worden und ist daher unbewohnbar. Die Familie kommt vorerst bei Familienangehörigen unter. Ein Brandsachverständiger der Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Im weiteren Verlauf des Einsatzes konnte bereits die voraussichtliche Brandursache ermittelt werden. Ein sechsjähriger Junge zündete nach ersten Erkenntnissen der Polizei eine Bettdecke im Kinderzimmer an. Die Feuerwehr Lennestadt war mit 30 Einsatzkräften der Löschgruppen aus Altenhundem, Grevenbrück und Meggen im Einsatz. Zur Schadenshöhe kann die Feuerwehr keine Angaben machen.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok