21 November, 2017

PKW-Fahrer bricht am Steuer zusammen

Ein tragischer Verkehrsunfall ereignete sich heute Mittag gegen 12:40 Uhr in Grevenbrück. Ein 79-jähriger PKW-Fahrer wollte rückwärts aus seiner Grundstücksausfahrt ausparken. Noch während die Tochter das Einfahrtstor zum Grundstück schloss, brach der PKW-Fahrer hinter dem Steuer zusammen. Daraufhin setzt sich das Automatik-Fahrzeug in Bewegung und fuhr zunächst rückwärts über die Bundesstraße B236.

Andere Verkehrsteilnehmer reagierten geistesgegenwärtig, erkannten die Situation, bremsten und konnten so einen Zusammenstoß vermeiden. Der PKW fuhr ungebremst weiter in eine gegenüberliegende, abschüssige, 60 Meter lange Grundstückseinfahrt. Hier war gerade ein Mitarbeiter einer benachbarten Firma dabei, auf der Leiter stehend, eine Hecke zu schneiden. Das Fahrzeug verfehlte den Mann nur um zwei Meter, fuhr weiter rückwärts über einen kleinen Mauervorsprung und durch eine Hecke bis in einen Vorgarten, wo er schließlich zum stehen kam.

Der PKW-Fahrer konnte vom Rettungsdienst erfolgreich wiederbelebt werden und wurde ins Krankenhaus gebracht. Die Löschgruppe Grevenbrück und der Rüstwagen aus Meggen, die mit 20 Kameraden und 5 Fahrzeugen an der Einsatzstelle waren, unterstützten den Rettungsdienst bei der medizinischen Versorgung des PKW-Fahrers.

Drucken