25 November, 2017

Abschied nach 25 Jahren als Löschgruppenführer

Am vergangenen Samstag endete eine Ära bei der Löschgruppe Oberelspe. Auf der Jahresdienstbesprechung des Löschzuges 3 der Feuerwehr Lennestadt übergab Georg Hümmeler nach 25 Jahren als Chef der Löschgruppe sein Amt an Stephan Schech. Hümmeler setzte sich all die Jahre mit viel Engagement für die Feuerwehr ein. So war er maßbeglich an der Beschaffung eines neuen Fahrzeuges und des Hochwasserschutzanhängers beteiligt und ist auch heute noch in der Brandschutzerziehung aktiv. Darüber hinaus war er an den ersten Planungen für den Neubaus des Feuerwehrgerätehauses beteiligt. Dieses Gerätehaus, was in unmittelbarer Nachbarschaft zum jetzigen Standort gebaut werden soll, befindet sich in der Planungsphase und Seiten der Verwaltung wird zur Zeit Baurecht für dieses Projekt geschaffen.

So war er maßbeglich an der Beschaffung eines neuen Fahrzeuges und des Hochwasserschutzanhängers beteiligt und ist auch heute noch in der Brandschutzerziehung aktiv. Darüber hinaus war er an den ersten Planungen für den Neubaus des Feuerwehrgerätehauses beteiligt. Dieses Gerätehaus, was in unmittelbarer Nachbarschaft zum jetzigen Standort gebaut werden soll, befindet sich in der Planungsphase und Seiten der Verwaltung wird zur Zeit Baurecht für dieses Projekt geschaffen.

Der Löschzug 3, zu denen die Löschgruppen Elspe, Oberelspe und Oedingen gehören, besteht aus 100 Kameraden der Einsatzabteilung, 15 Jugendlichen in der Jugendfeuerwehr und 26 Kameraden der Ehrenabteilung. Sie hatten im letzten Jahr 29 Einsätze zu bewältigen und auf ihrem Dienstplan standen weit über 300 Termine, Lehrgänge, Seminare und Sitzungen, man war also fast jeden Tag für den Bürger im Einsatz.

Auch der Beigeordnete der Stadt Lennestadt, Carsten Schürheck sprach seinen Dank aus für den wichtigen und wertvollen Einsatz und die Qualität der geleisteten Arbeit. Und das alles ehrenamtlich, was heutzutage leider keine Selbstverständlichkeit mehr sei. Weiterhin teilte Schürheck mit, dass für 2015 die Beschaffung eines neuen Tanklöschfahrzeuges für die Löschgruppe Elspe geplant ist. Dieses ist auch schon in den Haushalt eingebracht und soll auch nicht gestrichen werden.

Ein herausragendes Ereignis im Löschzug 3 war das 100-jährige Jubiläum der Löschgruppe Oedingen, welches mit verschiedenen Veranstaltungen gefeiert wurde und mit dem Stadtfeuerwehrtag seinen Abschluss fand. Auch die Gemeinschaftsübung der Jugendfeuerwehr der Stadt Lennestadt fand anlässlich des Jubiläums in Oedingen statt. Hier stellten die Kameraden aller Jugendfeuerwehren aus dem Stadtgebiet ihren Leistungsstand unter Beweis.

Zahlreiche Neuaufnahmen und Beförderungen konnten durch Löschzugführer Dieter Schulte und dem Leiter der Feuerwehr Dietmar Eckhardt ausgesprochen werden. Aufgenommen in die Jugendfeuerwehr wurden Mario  Beyer, Leon  Hanxleden, Niklas Isenberg, Philipp Schulte und Justus Söbke. Aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung wechselten  Maximilian Gottlob (Elspe), Jonas Ledigen und Nikolas Höninger (Oberelspe). Sie wurden gleichzeitig zu Feuerwehrmännern befördert. Zur  Feuerwehrfrau wurde Sabrina Coppola (Oberelspe) befördert,  zum Oberfeuerwehrmann Thorsten Bischopink und Chris Junker (Oberelspe). Zum  Hauptfeuerwehrmann wurden Emre Kinay und  Dominik  Kremer (Elspe) befördert, zum Brandmeister die Kameraden Alexander Funke, Christian Siebert (Elspe) und Andreas Struwe (Oedingen). Der Kamerad Nick  Bergsieker (Oedingen) wurde zum Oberbrandmeister befördert,  Benjamin Heinert (Elspe) zum Hautbrandmeister.

Weiterhin gab es zahlreiche Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr. So konnten Philipp Lingemann und Hubertus Tigges (Oedingen) für 25-jährigen Dienst, Rudolf Starke und  Georg Hümmeler (Oberelspe) für 35 Jahre Dienst in der Feuerwehr geehrt werden. Eine besondere Freude war es für Dietmar Eckhardt, zwei Elsper Kameraden für je 50 Jahre Dienst in der Feuerwehr zu ehren. Theo Isenberg und Heinz Reuter erhielten das Feuerwehr Ehrenzeichen in Gold.

Aber damit noch nicht genug der Treue und des Einsatzes für die Feuerwehr. Genau wie Franz Willecke wurde auch Josef  Soest (Oedingen) für 60-jährigen Dienst in der Feuerwehr wurde geehrt. Soest konnte am Stadtfeuerwehrtag in Oedingen nicht teilnehmen und so wurde die Ehrung nun in einem entsprechenden Rahmen nachgeholt.

Drucken