24 November, 2017

Herdplatte war eingeschaltet

Durch eine eingeschaltete Herdplatte kam es am späten Samstagabend zu einer starken Verrauchung einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Meggen. Als die Wohnungsinhaber dies bemerkten, holten sie ihr eineinhalbjähriges Kind aus dem Kinderzimmer und verließen fluchtartig die Wohnung.

Dabei ließen sie allerdings den Schlüssel von innen in der Wohnungstür stecken. Die Feuerwehr, welche nach wenigen Minuten vor Ort war, verschaffte sich über eine Steckleiter Zugang zur betroffenen Wohnung. Auf dem Herd war ein Topf mit Essensresten und anderen Gegenständen, welche auf dem Ofen lagen, in Brand geraten.

Das Feuer drohte auf die Dunstabzugshaube überzugreifen. Die Feuerwehr entfernte den Topf vom Herd und löschte die restlichen Brandnester. Verletzt wurde niemand. Einsatzleiter Karl-Heinz Busche "Wären die Eltern bereits schlafen gewesen, hätte dieses Ereignis durchaus tragischer ablaufen können. In der Wohnung waren keine Rauchmelder installiert". Im Einsatz waren die Feuerwehren Meggen, Altenhundem sowie der Rettungsdienst.

Drucken