23 November, 2017

Feuer im Seniorenheim

Zu einem Brand im Seniorenheim Bilstein wurde die Feuerwehr Lennestadt am Samstagabend alarmiert. Gegen 19.18 Uhr kam es im Erdgeschoss zu einem Entstehungsbrand in der Küche. Eine Spülmaschine war aus noch ungeklärter Ursache in Brand geraten und die Küche war vollständig verraucht. Die Bewohner konnten mit Hilfe des Personals das Gebäude rechtzeitig verlassen. Nach erster Erkundung durch die Löschgruppe Bilstein stellte sich heraus, dass es sich lediglich um einen Kleinbrand an einer Spülmaschine handelte. Die Brandbekämpfung erfolgte unter Atemschutz und wurde mit Kohlendioxidlöschern durchgeführt, um größeren Schaden durch Löschwasser zu vermeiden. Gleichzeit wurden mehrere "mobile Rauchverschlüsse" in die Türen eingesetzt, die eine Ausbreitung des Brandrauchs in andere Gebäudeteile verhindern sollte. Weiterhin wurden von der Feuerwehr vorbereitende Maßnahmen getroffen, wie der Aufbau einer ausreichenden Wasserversorgung und mehrere Angriffstrupps unter Atemschutz zur Reserve, um bei einer möglichen Ausbreitung des Feuers entsprechend reagieren zu können.

Nachdem der Brand unter Kontrolle war, wurde die Spülmaschine abgeklemmt und mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Die Ursache des Feuers konnte nicht geklärt werden. Das bei dem Feuer niemand zu Schaden kam, ist sicher auch dem Pflegepersonal zu verdanken. Dies hatte schnell und richtig reagiert, in dem es die Tür zur verrauchten Küche und auch die Brandschutztüren innerhalb des Haus sofort geschlossen hatte. Weiterhin hatten die Mitarbeiterinnen ihre Kolleginnen angerufen, die spontan aus der Freizeit kamen, um die Bewohner zu betreuen.

Die Löschgruppen Bilstein und Grevenbrück waren mit 30 Einsatzkräften ca. 1 1/2 Stunden vor Ort. Zudem waren der Stellv. Leiter der Feuerwehr Markus Hamers, ein Rettungswagen und die Polizei im Einsatz.

Drucken