21 November, 2017

Führungswechsel bei der Löschgruppe Kickenbach

Auf einen randvollen Terminkalender blickte der Löschzug 4 der Feuerwehr Lennestadt am vergangenen Samstag auf seiner Jahresdienstbesprechung in Saalhausen zurück. Löschzugführer Peter würde konnte neben den Kameraden aus Kickenbach und Saalhausen, auch zahlreiche Gäste begrüßen. Neben den Vertretern der weiteren Löschzüge der Stadt Lennestadt, war es auch die Stadtverwaltung, vertretend durch den ersten Beigeordneten der Stadt Lennestadt, Karsten Schürheck sowie die Bereichsleiterin Sicherheit und Ordnung, Kathrin Köster, welche der Einladung zur Dienstbesprechung des Löschzuges 4 gefolgt war.

Die 111 Kameraden des Löschzuges, 76 davon aus Saalhausen, 35 aus Kickenbach absolvierten im vergangenen Jahr fast 70 Übungsabende und zusätzlich auch noch ein ganzes Übungswochenende. Hinzu kommen noch zwei gemeinsame Zugübungen des Löschzuges 4. Aber auch eine Übung mit den Nachbarfeuerwehren Lenne, Fleckenberg und Schmallenberg standen mit auf dem Programm.

Auf Grund der örtlichen Nähe zum Hochsauerlandkreis kommt es immer wieder zu gemeinsamen Einsätzen in diesem “Grenzgebiet”. Durch die schon seit Jahren bestehenden guten Beziehungen zu den Nachbarwehren tragen die gemeinsamen Übungen zu einem reibungslosen Einsatzablauf bei. Zu 30 Einsätzen rückte der Löschzug 4 im vergangen Jahr aus, u.a. der Schwelbrand in der Schützenhalle Kickenbach und ein umgestürzter Trecker einer Planwagenfahrt. Voraussetzung für die Bewältigung von Einsätzen ist eine gute Ausbildung. Und auch in diesem Punkt hat der Löschzug 4 in 2012 einiges geleistet. 68 Kameraden nahmen an den verschiedensten Lehrgängen auf Stadt- Kreis und Landeseben teil. Und das Ergebnis der Ausbildung zeigte sich auf dem Leistungsnachweis der Feuerwehren in Hünsborn, wo man mit zwei Gruppen antrat. Aber man bildet auch selbst aus in Saalhausen. Hier fand im vergangenen Jahr das Modul 2 der Grundausbildung statt.

Hendrik Tigges neuer Löschgruppenführer in Kickenbach

Damit aber noch nicht genug. Auch innerhalb ihrer Orts sind die Feuerwehren fest mit im Ortsgeschehen eingebunden. Hier wurden nochmals unzählige Stunden Dienst geleistet. Dazu gehören die Absicherung des Rosenmontagszuges, der Schützenfest- und der Martinsumzüge. Neben dem Rückblick auf das vergangene Jahr, standen auch zahlreiche Beförderungen und Ehrungen auf dem Programm. Und zahlreich waren die Beförderungen im Löschzug 4 in diesem Jahr besonders. Gleich 21 Laufbahnbeförderungen galt es durch den stellvertretenden Leiter der Feuerwehr, Markus Hamers, durchzuführen. Gleich 14 Kameradinnen und Kameraden wurden vom Feuerwehrmann/Feuerwehrfrau zum Oberfeuerwehrmann/-feuerwehrfrau befördert. Im einzelnen waren dies Vanessa Blöink, Daniel Henke, Marc Hesse, Matthias Pokoj, Nicholas Tigges sowie Jonas Wächter (LG Kickenbach) und Timm Spiegel, Jan Kremer, Lukas Hebbecker, Jens Kuhlmann, Jean Mönnig, Phillipp Mönnig, Andreas Schneider und Daniel Tröster (LG Saalhausen). Vom Oberfeuerwehrmann zum Hauptfeuerwehrmann konnte Hamers die Kameraden Andreas Stinn und Hendrik Edelbroich (LG Kickenbach) sowie Stefan Kuhlmann und Rene Zschegel (LG Saalhausen) befördern. Nach erfolgreich bestandenem Truppführerlehrgang wurde Patrick Oberste (LG Saalhausen) zum Unterbrandmeister und nach erfolgreichem Gruppenführerlehrgang am Institut der Feuerwehr NRW Hendrik Tigges (LG Kickenbach) zum Brandmeister befördert. Ebenfalls nach absolviertem und bestandenem Lehrgang wurde der Löschzugführer des Zuges 4, Peter Würde, zum Brandoberinspektor befördert.

Wolfgang Nolte und Günter Stinn für 60jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt

Neben diesen Zahlreichen Beförderungen gab es im Löschzug 4 noch eine personelle Veränderung. Der Löschgruppenführer der Löschgruppe Kickenbach, Heiner Wächter, schied nach seiner zweiten Amtsperiode aus persönlichen Gründen aus seinem Amt aus. Wächter leitete die Löschgruppe seit 2001. In seine Fußstapfen tritt nun der frisch beförderte Brandmeister Hendrik Tigges. Der Höhepunkt des Abends waren sicher die Ehrungen langjähriger Mitglieder der Feuerwehr Lennestadt. Gleich vier Ehrungen galt es hier durch Wehrleitung und Stadtverwaltung durchzuführen. Für 35 Jahre Dienst am Bürger in der Feuerwehr Lennestadt wurde Ralf Krüger (LG Saalhausen) durch den ersten Beigeordneten der Stadt Lennestadt, Karsten Schürheck, geehrt. Schürheck zollte seinen Respekt für die lange Treue zum Ehrenamt Feuerwehr. Doch es geht auch noch länger, einem Ehrenamt treu zu sein. Im Löschzug 4 wurde dies besonders deutlich. Denn für 50 Jahre, einem halben Jahrhundert Treue zur Feuerwehr, wurde Helmut Rameil (LG Saalhausen) geehrt. In dieser langen Zeit erlebt man viele Höhen und Tiefen im Alltag der Feuerwehr. Der stellvertretende Wehrleiter, Markus Hamers, welcher sich noch gut an zahlreiche gemeinsame Übungen und Einsätze erinnerte, gratulierte besonders zu diesem Jubiläum. Aber er konnte noch weiter gratulieren. Schließlich geht es auch noch länger als 50 Jahre in der Feuerwehr dabei zu sein. Für sage und schreibe 60 Jahre wurden anschließend die Kameraden Wolfgang Nolte und Günter Stinn (LG Kickenbach) geehrt. Diese lange Zeit ist sicherlich besonders. Sein Leben einem Ehrenamt so zu verschreiben, ist sicherlich nicht selbstverständlich.

Drucken