Kerze verursacht Zimmerbrand

Verfasst am .

Erneute zeigte sich gestern Abend bei einem Wohnungsbrand wie wichtig die Installation von Rauchmeldern ist. Eine unbeaufsichtigte Kerze hatte diesen Wohnungsbrand verursacht. Durch eine unbeaufsichtigte Kerze auf einem Fernseher im Schlafzimmer kam es gestern Abend zu einem ausgedehnten Zimmerbrand im 2. Obergeschoss eines Wohnhauses in Grevenbrück. Als die Wohnungsinhaberin, die sich im Wohnzimmer aufhielt, das Schlafzimmer betrat, drang dichter Rauch aus dem Zimmer. Sie weckte die anderen Hausbewohner und verließen zusammen das Haus. Die Feuerwehr setzte zunächst einen „mobilen Rauchverschluss“ in die Wohnungstür ein um das ausbreiten des Brandrauchs in das Treppenhaus und den darüber liegenden Dachboden zu verhindern. Anschließend ging man weiter unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in die Wohnung vor. Beim öffnen der Schlafzimmertür stand neben dem Fernseher mittlerweile auch ein Kleiderschrank in Flammen. Durch die starke Hitze platzen die Fensterscheiben des Schlafzimmers.

Nach dem ablöschen der brennenden Einrichtungsgegenstände wurden noch Teile des Fußbodens geöffnet, um mögliche Glutnester ausfindig zu machen. Des Weiteren wurden Lüftungsmaßnahmen in der stark verrauchten Wohnung erforderlich.

Einsatzleiter Andreas Schürmann: „Die Feuerwehr wird nicht müde, für die Installation von Rauchmeldern zu werben, zumal dies seit Anfang diesen Jahres Pflicht ist in NRW. Durch einen Rauchmelder wäre das Feuer in diesem Fall erheblich früher entdeckt worden und der Schaden sicher nicht so groß gewesen. Aber auch eine Nachhilfestunde in Sachen „Brandschutzaufklärung“ würde die Sensibilität in der Bevölkerung sicher erhöhen“. Nach Auskunft der Polizei beträgt die Schadenhöhe 10.000 €. Die Löschgruppe Grevenbrück war mit 22 Einsatzkräften und 4 Fahrzeugen im Einsatz.

Drucken