• Verkehrsunfall

    schwerer Verkehrsunfall zwischen Elspe und Halberbracht

  • Kellerbrand in Grevenbrück
  • 2017-09-01 vu
  • manv-kirchveischede
  • Atemschutzgeräteträger

    8 neue Atemschutzgeräteträger, hier zusammen mit den Ausbildern, wurden bei der Feuerwehr Lennestadt ausgebildet

  • moebelhaus
  • Maschnistenlehrgang

    Maschinistenlehrgang: 45 Stunden Ausbildung an 4 Wochenenden

  • Garagenbrand Grevenbrück

    Garagenbrand - Feuerwehr verhindet Ausbreitung auf Nachbarhäuser

  • Abschluss der Grundausbildung

    Grundausbildung bei der Feuerwehr - Erfolgreicher Abschluss des Modul 3    

  • Feuer in einem Industriebetrieb
    Feuer bei Montagearbeiten in einem Industriebetrieb
  • Feuerwehr rettet 2 Personen

    Feuerwehr rettet 2 Personen, Kellerbrand in Wohn- und Geschäftshaus

  • brennenden Hollywoodschaukel

    brennenden Hollywoodschaukel, Bewohner bei Löschversuchen leicht verletzt

  • VU Melbecke

    Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person - Fahrer aus PKW befreit

  • VU Halberbracht Baro

    PKW überschlägt sich, Fahrerin kommt mit leichten Verletzungen davon       weiter zum Bericht

FW-OE: Männer die durchs Feuer gehen - 13 neue Atemschutzgeräteträger bei den Feuerwehren im Kreis Olpe

Lennestadt (ots 03.06.2018) - Ein neues Aufgaben- und Einsatzspektrum kommt auf 13 Feuerwehrkameraden aus dem Kreis Olpe zu. Sie absolvierten einen 35 Unterrichtsstunden umfassenden Lehrgang zum "Atemschutzgeräteträger". Ausrichter dieses Kreis-Lehrgangs war nach Langem mal wieder die Feuerwehr Lennestadt. Man hatte sich kurzfristig mit den Kameraden aus Drolshagen abgesprochen, die diesen Lehrgang sonst immer ausrichten, da man diesen auf Kreisebene sonst nicht hätte durchführen können. Da Lennestadt auch einen Lehrgang geplant hatte, bündelte man kuzerhand die Fachkompetenz der Atemschutzausbilder, die sich regelmäßig zum Erfahrungsaustausch treffen und führte den Lehrgang in Lennestadt durch.

Voraussetzung für diesen Lehrgang ist körperlich Fitness und Gesundheit, die vorher bei einem medizinischen Check bewiesen werden muss. Immerhin findet der Einsatz unter Atemschutz unter extremen Bedingungen und Belastungen statt. Nach einem theoretischen Unterricht in Meggen, der sich u.a. mit der Technik der eingesetzten Geräte und Einsatztaktik beschäftigt, ging es in die "heiße Phase" des Lehrgangs. Für diesen Ausbildungsabschnitt fährt die Feuerwehr Lennestadt schon seit 2 Jahren zu den Kameraden der Feuerwehr Sundern im Hochsauerlandkreis, die über einen speziellen Brandübungscontainer verfügen. Dieser besteht aus einer kleinen Übungsstrecke und einem Zimmer, in dem verschiedene Szenarien, u.a. eine Rauchgasdurchzündung simuliert werden können. Hier besteht die Möglichkeit, in einer sicheren Umgebung, mit steuerbaren Temperaturen realitätsnah zu üben und die Lehrgangsteilnehmer unter kontrollierten Bedingungen an die neue, nicht ganz ungefährliche Aufgabe zu gewöhnen. Die Verantwortlichen für den Lehrgang, Jens Gipperich (Drolshagen) und Thorsten Hofstadt sowie die Ausbilder zeigten sich zufrieden mit dem Ergebnis und Durchführung des Lehrgangs. Die neuen "Männer, die durchs Feuer gehen" sind: Leon Hunfeld, Manuel Kirchhoff, Markus Schröder (Attendorn), Tobias Schmidt (Drolshagen), Philip Lingemann, Jan Erik Paas, Osman Sacakli, Moritz Teipel, Nils Wiederhöft, Jan Wiederhöft, Simon Eberts (Lennestadt), Julian Nies, Marcel Zill (Olpe).

 

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok